Warum dieser Blog?

Hallo liebe Leser!

Erstmal will ich mich vorstellen: Mein Name ist Isabella, ich komme aus Österreich und studiere Lehramt an der Universität Wien.
Weil ich mich sehr für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache interessiere, habe ich mich entschlossen, als Sprachassistentin für ein halbes Jahr nach Frankreich zu gehen.
Ich bin nun in Le Mans, Pays de la Loire, wo es mir bis jetzt wirklich gut gefällt.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Kommentare und Antworten!

Mittwoch, 24. September 2014

Die Ankunft in meiner neuen Heimat auf Zeit

Bonjour Le Mans, meine neue Heimat...

Straßbourg, kurzes Sightseeing beim Zwischenstop.
Nach einer insgesamt circa 15 stündigen Reise bin ich, nach einem Stop in Straßburg, gestern in Le Mans angekommen.
Dort werde ich nun für die nächsten 6 Monate als Sprachassistentin in einem Lycee und zwei Collège unterrichten und gleichzeitig hoffentlich ziemlich gut Französisch lernen.


Fazit der Reise: In Frankreich können sich die Menschen an die Rechtsfahrordnung halten. Nahezu kein Auto ist uns zu knapp aufgefahren, fast jeder hält sich sogar an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Als ware man auf einem anderen Kontinent, wenn man an Wien gewöhnt ist.
Es sind regelmäßig Autobahnspuren mit endlos vielen Hütchen abgesperrt, obwohl gar nichts auf der anderen Spur ist, außerdem gibt es lustige "Rappel"-Schilder, die den Fahrer an die Geschwindigkeitsbeschränkung erinnern sollen.
Auf der Autobahn gibt es meistens Tempo 130 als Limit, sonst nur 110 oder 90 km/h. 
Die Fahrt war großteils ziemlich angenehm, besonders weil die Autobahnen in Frankreich wunderschön sind und sehr, sehr gut ausgebaut. Wir konnten die ganze Strecke von Straßburg bis Le Mans auf der Autobahn hinter uns lassen :-)


Gutenberg-Denkmal in Straßburg.
Nachdem ich meine erste Schule gleich gefunden habe, bin ich dorten von meiner Deutschlehrerin und einem Mitarbeiter in der Schule empfangen worden. Ich wohne in der Schule, in einer recht angenehmen, aber eher traurig eingerichteten Wohnung. Aber das kann man ja ändern :-)
Einen Tag nach meiner Ankunft ist heute der Kühlschrank nachgekommen, jetzt habe ich zumindest eine voll möblierte und mit allen Geräten ausgestattete Küche zur Verfügung. :-)

Diese Woche habe ich noch reichlich Zeit, die Umgebung zu erkunden und meine zwei anderen Schulen zu suchen. Gleich nebenan ist ein riesiger Wald und laut Google Maps auch ein riesiger See. :)

Bis jetzt finde ich es ziemlich toll in Le Mans, ich freue mich schon auf Anfang Oktober, wenn ich beginne, in die Schule reinzuschnuppern...
 
 
Das erste Schild, dass mich in Richtung meiner neuen Stadt schickt... :)

Kommentare:

  1. aaah. dritter Versuch.

    denk dran: eine Wohnung ist erst dann voll moebliert, wenn es darin mindestens ein Laminiergeraet gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Who know´s, vielleicht bringt ja das Christkind eins. Oder ich nehm dann das von daheim mit zu Weihnachten. Hihi :)

    AntwortenLöschen