Warum dieser Blog?

Hallo liebe Leser!

Erstmal will ich mich vorstellen: Mein Name ist Isabella, ich komme aus Österreich und studiere Lehramt an der Universität Wien.
Weil ich mich sehr für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache interessiere, habe ich mich entschlossen, als Sprachassistentin für ein halbes Jahr nach Frankreich zu gehen.
Ich bin nun in Le Mans, Pays de la Loire, wo es mir bis jetzt wirklich gut gefällt.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Kommentare und Antworten!

Montag, 13. Oktober 2014

Die erste Unterrichtswoche ist hinter mir..

Eine Woche französischer Unterricht..

Stadtmauer von Le Mans mitten in Le Mans.
Die Kathedrale Saint-Julien im Herzen von Le Mans. Manchmal
gibts davor einen wunderschönen Markt, richtig kitschig.
Die erste Woche in meinen 3 Schulen habe ich nun hinter mir. Fazit daraus ist, dass ich eigentlich von allen begeistert bin. Ich unterrichte in zwei Collèges (Unterstufe in Österreich) und einem Lycee (Gymnasium Oberstufe in Österreich). Meine Deutschlehrerinnen sind insgesamt einfach alle toll!
Sie begleiten mich zur Bank, zur Versicherung und zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, um meine Monatskarte zu bekommen und laden mich zum Essen zuhause ein. Ich fühl mich unglaublich behütet und schon ziemlich zuhause mit meiner französischen Bankomatkarte und meinem Öffi-Ausweis mit Foto drauf. :-)

In meinem ersten Collège ist das Deutschniveau unglaublich gut. Die SchülerInnen sind zwischen 12 und 14 Jahren alt und ich bin absolut begeistert. Nicht nur, dass sie ziemlich diszipliniert sind (alle hören brav zu, sind wahnsinnig brav und begeistert und haben immer alle ihre Sachen vorbereitet), sie sind auch mega begeistert für Deutsch und Österreich, was mich natürlich auch wahnsinnig motiviert weil sie zu unterrichten einfach sehr, sehr viel Spaß macht.
In meinem zweiten Collège habe ich bis jetzt erst 2 Klassen kennengelernt. Die waren leider beide ein bisschen unaufmerksam und ich bin am Rätseln, wie ich ihre Aufmerksamkeit auf Österreich lenken kann. Meine erste Stunde war jedoch nur mit der ganzen Klasse, ich hoffe, dass es mit der halben besser läuft.
Im Lycee ist ohnehin alles wahnsinnig toll, die SchülerInnen fragen sogar nach mir, wenn ich nicht in der Stunde bin und grüßen mich am Pausenhof (was ich cool finde bei 1500 SchülerInnen insgesamt). :-)


Dadurch, dass ich ziemlich viel in meinen Schulen war, ist diese Woche sehr schnell vergangen. Außer zwei Tagen ohne warmem Wasser und leider immer noch einer Wohnung ohne Heizung (die wird hier erst im November eingeschalten und ich general geregelt - nicht so cool, aber dafür ist die Wohnung halt gratis...) ist alles gut verlaufen. Ich war sogar im Waschsalon - oh, so viel erledigt - und habe alle Behördengänge abgehakt.
Und dann war auch schon das Wochenende da... :)
 


Am Ufer in Laval.
Wochenende...

Ich mag Frankreich! Den Samstag habe ich in Laval verbracht, einer 50 000-Einwohnerstadt in der Nähe von Le Mans. Irgendwie habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass jede Crèperie Samstags geschlossen hat und manche Restaurants einfach auch kein warmes Essen haben, aber mit Baguette und süßem Zeug kommt man überall durch.

Jedenfalls ist Laval ca eine Stunde von mir entfernt und war auf jeden Fall einen Besuch wert. Es ist eine schöne, alte Stadt mit Fluss mittendurch und kleinen, herzigen Gassen und schöner Altstadt. Auf dem Bild sieht man die schönsten Hauser am Ufer, auf einem kitschigen Foto festgehalten.

Am Sonntag hat es mich weiter von Le Mans weggetragen, ans Meer, nach Saint Nazaire in der Nähe von Nantes. Der Strand war ebenfalls dorten sehr schön, genauso wie die Teile vom Hafen und der Leuchtturm, die ich gesehen habe.
Allerdings wollte das Wetter leider nicht so ganz so mitspielen, wie ich das gerne gehabt hätte. Es war sehr windig und regnerisch, dann aber wieder plötzlich sonnig und heiß. Komisch hier :-)

Ich und die Loire. :)
Zum ersten Mal hier (in der Region "Pays de la Loire" = Länder an der Loire), hab ich die Loire, den riesen Fluss auch in Echt gesehen und sie ist wirklich schön!

Heute (Montag) habe ich zum ersten Mal Le Mans mit meiner Kamera erkundet. Ausnahmsweise habe ich heute frei und fange erst morgen zu Unterrichten an. Auf meine Stunden morgen freue ich mich schon sehr. Letztes Mal durften die Schüler Fragen an mich aufschreiben und die werden morgen korrigiert und bearbeitet, beziehungsweise beantwortet. Dann kann ich den SchülerInnen auch endlich mal Fragen zurückstellen.

Und nach 4 Tagen unterrichten geht´s für mich ab in die Ferien - Herbstferien sind angesagt. Und zwar bis November! :-)

Ein bisschen seltsam, wenn man gerade mal 2 Wochen so richtig in den Klassen war, dann gleich genauso lange frei zu haben. Aber schön ists trotzdem, deswegen gehts gleich zu Beginn auf nach Paris mit einer ganz lieben Freundin, die aus Wien kommt. Und dann weiter.. man lasse sich überraschen :-)

Ein megacooler Spielplatz mitten am Strand. Auch wenns nicht warm
genug war zum Baden, Spielplatz geht immer.

1 Kommentar:

  1. Spielplatz geht wirklich immer! Wieder mal wunderbare Fotos bin froh, dass ich zumindest in Laval dabei war, sonst wäre ich sehr neidisch :)

    AntwortenLöschen