Warum dieser Blog?

Hallo liebe Leser!

Erstmal will ich mich vorstellen: Mein Name ist Isabella, ich komme aus Österreich und studiere Lehramt an der Universität Wien.
Weil ich mich sehr für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache interessiere, habe ich mich entschlossen, als Sprachassistentin für ein halbes Jahr nach Frankreich zu gehen.
Ich bin nun in Le Mans, Pays de la Loire, wo es mir bis jetzt wirklich gut gefällt.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Kommentare und Antworten!

Freitag, 17. Oktober 2014

Von schwierigen und herrlichen Klassen

Unterricht, Unterricht!

So schnell kann eine Woche voller Unterricht und Stundenvorbereitung auch schon vergehen. Mit meinen insgesamt 3 Schulen habe ich immer noch keinen Überblick. Mittlerweile habe ich 3mal meine Schlüssel vergessen, mich einmal aus der Wohnung ausgesperrt und ein paar Mal das Klassenzimmer nicht gefunden.

Meine allererste Unterrichtsstunde war mehr oder weniger furchtbar. Nicht, weil die Schüler furchtbar waren, auch nicht weil ich unvorbereitet war. Meine Vorbereitung war mehr oder weniger genial und hat mich voll begeistert. Es wäre ein Video über Wien gewesen mit super-lang vorbereitetem Arbeitsblatt und drumherum.
Nur leider hatte ich nicht erwartet, dass mir der Direktor ein Klassenzimmer ohne Computer und Beamer gibt. Also ist mein Plan ins Wasser gefallen.
Gottseidank, vom Vorbereitungsseminar in St. Pölten inspiriert, habe ich bereits für den ersten Tag einen Plan B vorbereitet und meine Schüler mit süßen kleinen Spielen bei Laune gehalten. Funktioniert hat das mehr oder weniger gut, zufrieden war ich aber trotzdem nicht, weil ich mein cooles Video jetzt erst heute in 3 Wochen machen kann.
Ach, Frankreich und Organisation!

Dafür hatte ich heute die perfekte Klasse. Doppelstunden sind ganz klar am Besten und absolut zu empfehlen, wenn man Sprachassistentin ist. So konnten die Lehrerin und ich nämlich die ohnehin kleine Klasse nochmal teilen, so hatte ich erst 8, danach 6 SchülerInnen - PERFEKT!
Mit so wenigen SchülerInnen kann man sich ordentlich konzentrieren, jeder kommt auch gut zum Sprechen und alles ist gut! Und es war auch alles gut, die Klasse war perfekt, die Stunde ist perfekt verlaufen und ich bin absolut zufrieden :-)

Irgendwann gewöhnt man sich auch an "Isch eißöö Isabel" und sonstige süße französische Fehlerchen. Isch abe 13 Jahre ist sehr beliebt, außerdem wurde ich heute nach dem deutschen Wort für l´advocat (=der Beamte) gefragt und habe Avocado verstanden. I LOVE FRENCH! 

Heute habe ich noch 3 Stunden im Collège vor mir, dann gehts für mich ab in die Ferien.
Heißt Paris, Toulouse und der Rest ist offen. Falls also jemand, der das ließt eine Idee hat, mich besuchen will, oder sonst was - meldet euch!

Alles, alles Liebe aus Le Mans!


Künstlerische Motivation + Kamera + freier Nachmittag + Ich im Wald :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen