Warum dieser Blog?

Hallo liebe Leser!

Erstmal will ich mich vorstellen: Mein Name ist Isabella, ich komme aus Österreich und studiere Lehramt an der Universität Wien.
Weil ich mich sehr für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache interessiere, habe ich mich entschlossen, als Sprachassistentin für ein halbes Jahr nach Frankreich zu gehen.
Ich bin nun in Le Mans, Pays de la Loire, wo es mir bis jetzt wirklich gut gefällt.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Kommentare und Antworten!

Montag, 26. Januar 2015

Kranksein = Heimweh

Von französischen Ärzten, Medikamenten und Kranksein.. ´

Mein letztes Wochenende habe ich im Bett verbracht. Toller Anfang für einen neuen Blogpost aber was solls, ist schließlich leider so. Meine Woche war furchtbar, irgendwie waren alle meine Klassen halbkrank, unaufmerksam und schwierig. Am Donnerstag hab ich mich dann irgendwie den ganzen Tag müde gefühlt, hätte ich nur auf dieses Gefühl gehört und wäre gleich zum Arzt gegangen, ja das wäre schön gewesen.

Freitag, Samstag und Sonntag war ich dann mit Fieber, Halsschmerzen und eigentlich hat mir auch alles andere an meinem Körper wehgetan, im Bett und habe vor mich hingelitten. In der Hoffnung, dass es auch so besser werden würde, habe ich brav Halswehzuckerl genommen und Tee getrunken.
Abwarten und Teetrinken.

Abwarten und Teetrinken hat leider nicht geholfen, deswegen war ich heute schließlich nach 2 1/2 Stunden warten beim Arzt (meine Lehrerin, die einfach die BESTE ist war mit).
Gottseidank war ich mit meiner Lehrerin, denn beim letzten Arztbesuch habe ich einen Termin bekommen, 2 Tage später, was angesichts meiner auch damals miesen Verfassung ziemlich doof war.

Jedenfalls hat der Onkel Doktor dann Angina und Bronchitis diagnostiziert und seitdem bin ich im "arête de maladie", also Krankenstand. Ob ich das gut oder schlecht finde, weiß ich noch nicht, aber vielleicht tuts mir ja mal
gut von den vielen Bakterien in meinen Schulen fernzubleiben.

Jedenfalls bin ich jetzt bis inklusive Mittwoch zu Hause, trinke Tee und Hustensaft und Suppe und warte darauf, bis endlich Freitag da ist weil mich da meine Mami und ihr Freund besuchen kommen. :-)
Also gehts jetzt wieder ab ins Bett zum Erholen und Teetrinken.

Fazit: Kranksein im Ausland ist gar nicht cool. Daheim ist es auch nicht cool, aber da ist man wenigstens daheim..

À bientot!
(Bis bald!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen