Warum dieser Blog?

Hallo liebe Leser!

Erstmal will ich mich vorstellen: Mein Name ist Isabella, ich komme aus Österreich und studiere Lehramt an der Universität Wien.
Weil ich mich sehr für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache interessiere, habe ich mich entschlossen, als Sprachassistentin für ein halbes Jahr nach Frankreich zu gehen.
Ich bin nun in Le Mans, Pays de la Loire, wo es mir bis jetzt wirklich gut gefällt.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Kommentare und Antworten!

Dienstag, 3. März 2015

Alltag und "bald weg"!

Unterrichten unterrichten...

In meinen Klassen hat sich nicht viel geändert, außer dass sie nach einer Woche Schule schon wieder von den nächsten Ferien träumen. Sehr viel Motivation ist leider nicht zu sehen und die meisten SchülerInnen haben in den Ferien geschlafen oder haben gegessen (laut eigenen Erzählungen) :-)
Nach den Ferien habe ich mit einer 3ieme Klasse das Thema "das Haus" begonnen und habe meine Kreativität an der Tafel ausgelebt. Den SchülerInnen hat das auch gefallen, die haben nämlich fast kein (bzw. kein) Kunst oder andere kreative Fächer, was ich ziemlich schade find. Also bin ich eine Stunde lang mit ihnen in der Klasse gewesen und habe ihnen zugeschaut, wie sie brav kleine Häuser zeichnen und bunt anmalen und die Vokabel dazuschreiben.

Kunstwerk "Haus" mit Pool daneben (ausdrücklicher Wunsch eines Schülers) :)
Saint Malo

Am Wochenende war ich (endlich) wiedermal weg, war ja schon so lang nicht mehr auf Reisen. ;-)
Gemeinsam mit 3 anderen Assistentinnen aus Mexiko, Boston und Spanien war in in Saint Malo, die schönste Hafenstadt, die ich bis jetzt gesehen habe. Ein kleines. süßes Altstadtviertel direkt am Meer mit unzähligen Crepe-Restaurants und ganz vielen hübschen Stränden und Felsen und Inseln.

Leider war das Wetter sehr "bretonisch" und wir hatten Sonne, Wind, Regen und Wolken über den ganzen Tag verteilt. Schön war es aber trotzdem.

Diese Woche habe ich leider nur wenige Stunden (weil generell viele Stunden abgesagt werden und es irgendwie immer schlimmer wird), dafür babysitte ich seit Februar immer mittwochs und habe zwei knuffige französische Kinder, die mich bei Laune halten!
Schön langsam beginne ich ans nachhause-fahren zu denken, was vielleicht daran liegt, dass ich keine Ahnung habe, wie ich mein ganzes Zeug alleine bis zum Flughafen bringen soll und wie ich überhaupt alles in meine Koffer bringen soll. Wer schon mal länger im Ausland war, wird das bestimmt kennen. :-)
25 Tage habe ich noch, hört sich beängstigend kurz an!
Schönes, windiges Meer in der Bretagne :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen