Warum dieser Blog?

Hallo liebe Leser!

Erstmal will ich mich vorstellen: Mein Name ist Isabella, ich komme aus Österreich und studiere Lehramt an der Universität Wien.
Weil ich mich sehr für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache interessiere, habe ich mich entschlossen, als Sprachassistentin für ein halbes Jahr nach Frankreich zu gehen.
Ich bin nun in Le Mans, Pays de la Loire, wo es mir bis jetzt wirklich gut gefällt.

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und freue mich über Kommentare und Antworten!

Freitag, 20. März 2015

la fin

Meine Zeit in Frankreich geht zu Ende..

.. und ich bin ziemlich traurig darüber.
6 Monate bin ich nun hier, anfangs war es schwer, mich einzuleben, mit einer neuen Sprache klarzukommen und neue Leute kennenzulernen. Doch nach so langer Zeit habe ich so viele unbeschreiblich tolle Menschen getroffen, so viele Freunde gefunden, dass mir der Abschied bereits eine Woche bevor ich nach Hause fahre, schwer fällt und ich Zeitprobleme habe, alle Leute noch einmal zu sehen.
Glückliches Mädchen in Saint-Malo am Strand :)
 
Ich habe meine SchülerInnen und Klassen unglaublich lieb gewonnen und nachdem meine kleinen 6ième SchülerInnen (11 Jahre alt) schon weinen, wenn ich jemanden zu lange nicht drannehme, wenn er/sie aufzeigt, sehe ich schon Tränen vor mir, wenn ich ihnen am Dienstag sage, dass es mein letzter Tag mit ihnen ist.

Am schwersten ist definitiv der Abschied von all den Menschen, die sooo weit weg wohnen und bei denen es umso schwerer ist, sie zeitnah wiederzusehen. Trotz alledem eröffnet mir meine Zeit hier umso mehr Möglichkeiten zu reisen und meine Lieben zu besuchen.
Nächsten Sommer werde ich bei der Hochzeit meiner liebsten spanischen Kollegin in Mexiko verbringen. :-)

Ich werde definitiv mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause fliegen, doch vergessen werde ich meine Zeit in Frankreich sicher nie. Sprachassistenz war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe und mich für Frankreich zu entscheiden habe ich nie bereut.
Ich bin froh, dass ich so lange Zeit weg von zuhause war, das hat mich noch mehr dazu gebracht, viele Freunde und meine Familie mehr zu schätzen.
Ich habe viel Glück mit den Menschen in meinem Leben und manchmal kommt man auf so etwas erst, wenn sie nicht mehr da sind!

FRANCE, JE T´AIME, aber Österreich, ich mag dich auch ganz gern :-)
Und während ich meinen Blogbeitrag schreibe, bin ich schon fast dabei alle anderen tollen Programme, die man machen kann, um ins Ausland zu gehen, anzusehen. Es gibt so viele Möglichkeiten und Sprachassistenz war definitiv erst der Anfang. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen